Bildnachweis: Link der Handelskammer von Indian River in die Zwischenablage kopiert

Tauchen Sie bei einem Schnorchelausflug unter das kristallklare Wasser von Vero Beach und erleben Sie eine sich ständig verändernde Landschaft aus bunten Korallen und bestaunen Sie das historische Unterwasser-Schiffswrack, wo Sie selbst sehen können, welche mystischen Unterwasserschätze gefunden werden können.

Bildnachweis: Link der Handelskammer von Indian River in die Zwischenablage kopiert

Für Outdoor-Enthusiasten ist es die Schönheit, die direkt vor der Küste des lebhaften Ocean Drive zu finden ist, die Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht, da Sie hier neben einem späten 19. Jahrhundert vier parallele Riffe entdecken, in denen 400 verschiedene Arten von Meereslebewesen beheimatet sind Schiffswrack. Während die meisten Reiseziele das Tauchen erfordern, um etwas so Spektakuläres zu sehen, müssen Sie in Vero Beach nur eine Maske, Schnorchel und Flossen tragen, um einen der faszinierendsten Unterwasserschätze Floridas im klaren, schimmernden blauen Wasser zu erkunden. Es ist ein perfektes Abenteuer für Schnorchler jeden Alters, da das Riff in 15 bis 20 Fuß Wasser liegt und nur ein kurzes Bad vom Ufer entfernt ist.

Bildnachweis: Link der Handelskammer von Indian River in die Zwischenablage kopiert

Die Riffstruktur ist anders als an jedem anderen Ort im Sunshine State, da in den ausgeprägten Rissen und Höhlen eine bemerkenswerte Sammlung von Meereslebewesen zu finden ist, die man normalerweise außerhalb eines Aquariums nicht sieht. Sie können sich allem nähern, von Hummern über Stachelrochen bis hin zu juwelenfarbenen tropischen Fischen. Wenn Sie Glück haben, können Sie sogar eine neugierige Unechte Karettschildkröte entdecken, die vorbeischwimmt.

Bildnachweis: Link der Handelskammer von Indian River in die Zwischenablage kopiert

Nachdem Sie die farbenfrohe Vielfalt der Kreaturen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet haben, können Sie die historische Stätte von Vero Beachs berühmtestem Flachwasserwrack, der SS Breconshire, erkunden. Das 300 Fuß lange Schiff, auch als „Boiler Wreck“ bekannt, war ein in England gebauter Dampfer, der von New York nach Tampa fuhr, als er 1894 aufgrund fehlerhafter Navigationskarten zerstört wurde. Ein beliebter Schnorchelplatz für sein reiches Meeresleben und seinen historischen Wert. Sehen Sie sich Kessel an, die die Motoren und die klare Form des Buges antreiben, und nehmen Sie sich Zeit, um die schiere Menge an Meereslebewesen zu bestaunen, die das Schiff umgeben.

Bildnachweis: Besuchen Sie Indian River County Link in die Zwischenablage kopiert

Die Geschichte hinter solchen Schiffswracks ist geradezu filmisch und hat diesem Teil der Ostküste Floridas die Auszeichnung „The Treasure Coast“ eingebracht. Die bekannteste davon ist die Schatzflotte von 1715.

In den letzten sechzig Jahren wurden Schätze dieser Flotte im Wert von mehreren Millionen Dollar geborgen, und viele historische Schiffswracks sind noch immer nicht gemeldet. Tatsächlich hat Queens Jewels, eine historische Bergungsaktion für Schiffswracks, die die exklusiven Rechte an den Überresten der Schatzflotte von 1715 besitzt, im August 2015 Goldmünzen in der Nähe von Vero Beach im Wert von 4,5 Millionen US-Dollar zurückgewonnen.

Bildnachweis: Wikipedia Commons Link In die Zwischenablage kopiert

Das McLarty Treasure Museum in Vero Beach ist das einzige Museum der Welt, das der Flotte von 1715 gewidmet ist. Hier sehen Sie Artefakte, Dioramen, Kanonen und einen großartigen Film über die Flottenkatastrophe von 1715. Das Museum befindet sich auf einem spanischen Bergungslager und verfügt über eine Promenade mit Blick auf eine der Schiffswrackstellen der Flotte von 1715. Besuchen Sie auch das Schatzmuseum von Mel Fischer in Sebastian, um mehr über die Schatzsuche von Mel Fisher an der Schatzküste zu erfahren.

Bildnachweis: Besuchen Sie den in die Zwischenablage kopierten Link zu Indian River County

In den 1950er Jahren begannen militärische Metalldetektoren des Zweiten Weltkriegs, verborgene Schätze von Gold und Silber aufzudecken, die seit Hunderten von Jahren nur wenige Zentimeter unter dem Sand verborgen waren. Bis heute nehmen Strandgänger Metalldetektoren an den Stränden mit und finden spanische Schätze.

Die modernen Detektoren von heute sind gut, aber um die besten Erfolgschancen zu haben, benötigen Sie einen Qualitätsdetektor mit Salzwasser / Sand-Suchmodus. Der einzige Bereich, den Sie erkennen dürfen, ist nasser salziger Sand. Der legale Bereich am Strand, der erkannt werden kann, reicht von der Flutmarke bis zur Ebbe. Niemals im Wasser gibt es sehr strenge Gesetze dagegen.